Die Warlords

 

Ende des 19.Jahrhunderts tobt der Bürgerkrieg in China. Regionale Armeen und ihre Machthaber die Warlords bekämpfen sich aufs brutalste, das Land versinkt im Chaos, die Bevölkerung hungert.

In diesem Inferno kämpft auch der desillusionierte General Pang ums Überleben. Nach einer vernichtenden Niederlage desertiert er und schließt dann mangels Alternativen einer Horde Banditen an. Aber der kleine Haufen ist ständig in Gefahr zwischen den Kriegsparteien zerrieben zu werden.

Pang, der sich inzwischen ihre Respekt verdient hat, überzeugt sie, sich der kaiserlichen Armee anzuschließen. Die Räuber sind es jedoch nicht gewohnt, Befehle zu befolgen und sich verheizen zu lassen. Die Freundschaft zwischen Pang und dem Banditenchef Er-Hu wird auf eine harte Probe gestellt. Dabei muss Pang sich auch noch gegen die Intrigen und Machtspiele der anderen Generäle absichern. Mit selbstmörderischen Aktionen kann er seinen Ruf festigen. Aber es zeigt sich auch, dass er für einen Sieg zu enormen Grausamkeiten fähig ist - die wiederum seine Freunde an ihm zweifeln lassen.

In der Flut der historischen Kriegsdramen Made in China ist “Warlords” doch etwas besonderes. An Komparsen mangelt es in chinesischen Filmen ja nie, und auch die Ausstattung ist üppig und detailliert. Szenenbild und Kamera sind aber diesmal elativ naturalistisch, und die zahlreichen Kämpfe sind zu allererst hart und packend, und weit weniger pathetisch als in anderen Schlachtgemälden aus Fernost. Hier gehen die Krieger weitgehend ohne Drahtseilakrobatik aufeinander los und nicht wie der Cirque due Soleil auf Extasy.

Dazu passt das doch ziemlich schonungslose Sittenbild einer verkommenen Feudal-Gesellschaft, in dem die Herrschenden ihre Untergebenen bedenkenlos als Kanonenfutter verheizen.

Erfreulich dass es aus China auch historische Filme gibt, die nicht um jeden Preis den heimischen Nationalstolz befeuern wollen.

Und über allem glänzt Jet Li erstaunlich uneitel als alternder, abgehärteter Kriegsheld.

 

Ein rundum gelungenes, vielschichtiges, hartes  Kriegsdrama, das beileibe nicht nur die üblichen Asia-Fans überzeugen dürfte.

Logo