Sex And The City

 

Die Erfolgsserie „Sex and the City" macht nach vier Jahren Pause den Sprung ins Kino.

Vier Frauen auf der Suche nach dem richtigen Mann, gutem Sex und günstigen Schuhen. So richtig Single ist keine von ihnen mehr, aber edle Modemarken und noble In-Locations spielen in ihrem Leben immer noch eine wichtige Rolle.


DIE STORY

Seit vier Jahren lebt Carrie Bradshaw (Sarah Jessica Parker) in mehr oder weniger wilder Ehe mit ihrem Traumprinzen, dem immer noch recht undurchsichtigen Mr. Big. Die Aussicht auf ein Luxus-Apartment in bester Lage lässt sie ihre Beziehung nochmal überdenken. Endlich wollen die beiden sich auch offiziell das Ja-Wort geben. Carrie stürzt sich daraufhin sofort in die Hochzeitsvorbereitungen, versetzt ihre Freundinnen in Alarmbereitsschaft, sucht eine angemessen bombastische Location und findet DAS perfekte Brautkleid (von Vivienne Westwood). Mr.Big ist allerdings nicht ganz so begeistert von dem Rummel, kein Wunder, denn seine ersten drei Ehen gingen schon in die Brüche.

Gleichzeitig haben Carries Freundinnen noch ihre eigenen Probleme in den Griff zu kriegen. Samantha (Kim Catrall) fühlt sich in ihrer Luxus-Villa in L.A. an der Seite ihres jugendlichen Lovers nicht ganz ausgefüllt, Miranda (Cynthia Nixon) kommt über den Seitensprung ihres Ehemannes nicht hinweg. Nur Charlotte (Kristin Davis) scheint in ihrer Ehe mit Mann und Kindern absolut glücklich zu sein. Aber das täuscht natürlich.


DIE STARS
Sarah Jessica Parker und ihre Freundinnen haben den Absatz von hohen Absätzen ins schwindelerregende Höhen getrieben. Davon haben die vier Darstellerinnen aber nach dem Ende der Serie herzlich wenig gehabt, und auch ihre Filmkarrieren kamen abseits der Serie nicht wirklich in Gang. Die Fans wollten eben Carrie, Samantha, Charlotte und Miranda sehen, und nicht Sarah Jessica Parker, Kim Catrall , Cynthia Nixon und Kristin Davis.

Da war der Kinofilm nur eine Frage der Zeit. Sarah Jessica Parker will demnächst außerdem ihre eigene Bekleidungs- und Parfumserie auf den Markt werfen. Dabei legt sie privat angeblich gar keinen Wert auf Mode. Kim Catrall enspricht dagegen weiter eher der Serienrolle der sexsüchtigen Samantha. Tatsächlich hat sie schon mehrere Sex-Ratgeber veröffentlicht und ihr derzeitiger Freund ist 23 Jahre jünger als sie.

Kristin Davis ist anders als in der Serie nicht glücklich verheiratet, sondern entschlossener Single, während Cynthia Dixon nach 15 Jahren Ehe mit zwei Kindern inzwischen in einer lesbischen Beziehung lebt.


DER KICK

Das Personal ist dassselbe, aber die Probleme sind ein bißchen anders. Im Kinofilm Sex & the City gehts nicht mehr so sehr um wechselnde Liebhaber, neue Schlafzimmer-Trends und die zur Schau getragenen Kleider sind auch vorzugsweise weiss. Carrie und Co. sind ein bißchen älter und ein bisschen ruhiger geworden - aber das geht den Serien-Fans ja möglicherweise genauso. Das Männer hier nur als Toy-Boy, Statussymbol und Kreditkartenhalter vorkommen, sollte nicht überraschen. Sex and the city ist eben ein Frauenfilm. Ein bisschen getrübt wird das Vergnügen, dadurch, dass man jedes Problem - und jede Lösung - auf Meilen im Vorraus ahnt. Aber auch vier Jahre später gibt es noch mehr als genug Mißverständnisse zwischen Männern und Frauen, die aufgedeckt und aufs Korn genommen werden können - und das macht der Film in zweieinhalb Stunden ausführlich. Das wirkt mitunter wie ein Beziehungskomödien-Staffellauf, denn immerhin müssen hier gleich vier Geschichten erzählt werden. Sehr turbulent, wie das Leben in New York nun mal ist , aber auch sehr kurzweilig.

 

 

Logo